.

Spiele-Stand beim Spiele-Fest "Ravensburg spielt"

Roll-Bahn beim Spiele-FestMenschen mit Behinderung haben
beim Spielefest „Ravensburg spielt" mitgeholfen.
Sie haben einen Spielestand betreut.
Sie haben Kindern geholfen

Zum Beispiel beim Rutschen auf der Rollen-Rutsche.
Es hat Ihnen viel Spaß gemacht.
Nächstes Jahr wollen Sie wieder helfen.

Conni Peter erzählt von Ihrer Arbeit als Ehrenamtliche

Uschi Klett ist Mitarbeiterin
vom Bereich Betreutes Wohnen der St. Gallus-Hilfe.
Sie hat mit Conni Peter gesprochen.
Conni Peter hat auch mitgeholfen.

1. Wie fandst Du Deine Mithilfe als Ehrenamtliche bei „Ravensburg spielt"?

"Für mich war es das allererste Mal, dass ich Ravensburg spielt überhaupt gesehen habe, vorher kannte ich das nur vom Namen her. Deswegen war es so spannend, dabei mitzumachen. Insgesamt hat es mir richtig gut gefallen. Wir haben einen ganzen Tag lang den Spielofant betreut, vor allem die Rollenrutsche und die Kugelbahn. Ein paar von uns waren dann auch den zweiten Tag da zum Helfen. Ich habe so was noch nie gemacht und es hat mir richtig gut gefallen. Manchmal hat man richtig Lust bekommen, selbst wieder Kind zu sein."

2. Wie bist Du auf die Idee gekommen?

"Die Mitarbeiterinnen vom Ambulant Betreuten Wohnen haben uns gefragt, ob wir Lust hätten, einen oder zwei Tage lang mitzuarbeiten. Da haben ein paar sich sofort gemeldet und ich war auch gleich begeistert von der Idee. Dann gab es einen Infoabend in der Zehntscheuer für alle Helfer, das war gut, damit wir wussten, wo wir überall mitarbeiten können."

3. Gab es viele Gespräche mit den Besuchern bei "Ravensburg spielt"?

"Die Eltern der Kinder haben oft mit mir gesprochen und manchmal habe Erwachsene sogar gefragt, ob sie auch mal rutschen dürfen. Es kamen viele nette Leute vorbei, die ein kurzes Schwätzchen mit uns gehalten haben, oder Bekannte, die uns gefragt haben, wie wir zum Mithelfen gekommen sind. Und natürlich haben wir am meisten mit den Kindern geredet."

4. Was war schwierig an der Arbeit?

"Eigentlich überhaupt nichts. Nur der Aufbau der Spielgeräte war ein bisschen schwierig, aber als wir erstmal wussten, wie es geht, ging´s richtig gut. Die Kugelbahn aufzubauen hat ein bisschen länger gedauert, aber das hat auch funktioniert."

Helferin an der Roll-Bahn beim Spiele-Fest5. Wie war Eure Aufgabe?

"Bei uns am Stand waren sehr viele Kinder, vor allem auch die kleineren. Manche von denen sind mindestens 30mal Rollenrutsche gefahren. Vor allem an der Rutsche musste man besonders aufpassen, dass die Kinder nicht zu schnell rutschen. Also haben wir die Kinder jedes Mal gefragt. Das hat so viel Spaß gemacht und wenn die Kinder gestrahlt haben, ist mir das Herz aufgegangen. Ansonsten haben wir immer geschaut, dass die Spielgeräte in Ordnung sind und am Schluss alles wieder aufgeräumt."

6. Wie war die Zusammenarbeit mit den anderen ehrenamtlichen Helfern?

"Mit uns an der Station waren noch zwei jugendliche Helferinnen. Mit denen hatten wir eine Menge Spaß und haben in den Pausen viel gelacht."

7. Würdest Du es wieder machen?

"Auf jeden Fall. Ich habe schon Bescheid gesagt, dass ich nächstes Jahr wieder mithelfe."


.

xxnoxx_zaehler